Brazilian Jiu-Jitsu

BJJ


 Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) ist eine junge Kampfsportart. Sie ist eine Abwandlung und Weiterentwicklung des jap. Jiu-Jitsu bzw. des Kodokan Judo. Der Schwerpunkt beim BJJ liegt auf dem Bodenkampf.

In den Neunziger Jahren wurde BJJ als ein effektives Selbstverteidigungssystem durch die Siege von Royce Gracie bei den ersten Ultimate Fighting Championships (UFC) Veranstaltungen weltweit bekannt. Heutzutage gehört BJJ zum Trainingsplan der meisten erfolgreichen Mixed Martial Arts (MMA-)Kämpfer.

In den letzten Jahrzehnten entwickelte sich BJJ ständig weiter, insbesondere der Wettkampfsport gewann rasant an Popularität. Beim BJJ Sportwettkampf sind Schlag- und Tritttechniken nicht erlaubt. Vielmehr geht es darum, vorteilhafte Positionen zu erlangen und den Gegner mit Hebelgriffen oder Würgetechniken zur Aufgabe zu zwingen. Aufgrund seiner technischen Vielfalt stellt BJJ ein abwechslungsreiches „Ganzkörper-Workout“ dar.

BJJ eignet sich für den Hobbysportler wie auch für den Wettkampfathleten, für Männer und Frauen. Beim BJJ Team Basel, einem der ältesten BJJ Teams der Schweiz mit national und international erfolgreichen Wettkämpfern, werden täglich Trainingseinheiten angeboten. Für Kinder und Jugendliche gibt es spezielle Kurse.